Aktuelle Seite: Startseite > Massagen > Reflektorische Anwendungen
 
 

Fußreflexzonenmassage (nach Hanne Marquardt)

Die bekannteste unter den reflektorischen Techniken ist wohl die Fußreflexzonenmassage. Laut Hanne Marquardt spiegelt sich an den Füßen das gesamte Abbild des Menschen im Kleinformat wider. Durch eine Druckpunktmassage am Fuß hat man somit einen indirekten Einfluss auf den gesamten Menschen (Körper, Geist und Seele).

Stoffwechsel und Selbstheilungskräfte werden aktiviert.

Als therapeutische Maßnahme, nach Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt, empfehle ich zwischen 6 - 12 Sitzungen in kurzen Abständen. Wobei die Erstbefundung ca. 50 Minuten in Anspruch nimmt und die Folgebehandlungen 40 Minuten inkl. Nachruhezeit.

Zum Kennenlernen, als Akutbehandlung (bei starken Schmerzen), für mehr Ruhe und Ausgeglichenheit oder um den Stoffwechsel zu aktivieren, empfehle ich eine 25 minütige Behandlungsdauer.

Die abschließende Ruhezeit von ca. 10 Minuten ist sehr wichtig, und fördert den Umstimmungsprozess zur Heilung!
 
 
 
 

Bindegewebsmassage, Faszientechnik (nach Dicke)

Die zweite nicht so bekannte reflektorische Technik ist die Bindegewebsmassage. Eine sehr intensiv spürbare Behandlung die vorwiegend am Rücken ansetzt und auf einer Strich- und Zugtechnik beruht. Sie wirkt nicht nur lokal stark durchblutend, sondern auch über bestimmte Nervenreizungen (Reflexe), vor allem auf innere Organe, den Bewegungsapparat und die Gefäße und Faszien.

Zur Narbenentstörung und  zum Lösen von Hautverklebungen in den Faszien.

Als therapeutische Maßnahme, nach Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt, bei z.B. Menstruationsstörungen, Verdauungsstörungen, Durchblutungsstörungen (Arteriosklerose), bei Bandscheibenleiden, Rückenbeschwerden, ...

Die abschließende Ruhezeit von ca. 10 Minuten ist sehr wichtig, und fördert den Umstimmungsprozess zur Heilung!

 
 
 
 

Honigmassage (Detox)

Bei der Honigmassage handelt es sich um eine Schröpfmassage.

Durch die besondere Klopfmassagetechnik am Rücken, Po und bei Bedarf auch Bauch und Beine wird der Honig tief in die Haut eingearbeitet. Die starke Klebeeigenschaft des Honigs verursacht eine starke Rötung und Durchblutung der Haut (kann Verklebungen in den Faszien, und Verspannungen in der Muskulatur lösen) Indirekt wird der gesamte Reflexbogen des Rückens mitbehandelt (kann die Organdurchblutung erhöhen).

Die im Honig enthaltenen wertvollen Inhaltsstoffe wie Vitamine, Enzyme, Mineralstoffe, Blütenpollen oder freie Aminosäuren können über die Haut direkt aufgenommen werden.
Ich verwende gerne Honig von heimischen Imkern aus dem Tannheimer Tal.

Nicht bei behaarter Haut geeignet!